Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:classic5:print_image

Drucken

Standarddruck

StudioLine bietet mehrere Wege zum Ausdruck Ihrer Bilder an. Der schnellste Weg, Bilder zu Papier zu bringen, ist der Standarddruck.

Um ein Bild oder mehrere Bilder auszudrucken, wählen Sie diese(s) aus und klicken auf die Schaltfläche „Drucken“ in der Symbolleiste. Oder Sie wählen „Drucken/Standarddruck“ im Menü „Datei“ aus.

Wenn Sie ein Layout auswählen, wird auf der rechten Seite des Fensters eine Seitenvorschau erzeugt, so dass Sie immer einen Eindruck des Druckergebnisses erhalten.

Optionen

Unter der Auswahlliste können Sie einstellen, wie oft jedes Bild Ihrer Auswahl gedruckt werden soll.

Wenn Sie die Option „Bilder automatisch passend schneiden“ aktivieren, sorgen Sie dafür, dass StudioLine Bilder, die nicht dem angegebenen Seitenverhältnis entsprechen, angepasst werden. Es werden Bildteile von den Rändern abgeschnitten. Deaktivieren Sie die Option, wird das ganze Bild gedruckt, das Seitenverhältnis stimmt dann unter Umständen aber nicht mehr.

Benutzerdefiniertes Layout

Zusätzlich zu den vordefinierten Layouts in der linken Liste, können Sie alle Einstellungen des Layouts Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können die Anzahl an Reihen und Zeilen mit Bildern (hieraus ergibt sich die Anzahl der Bilder pro Seite), die Bildgrößen oder die Abstände zwischen den Bildern festlegen.

Oberhalb der Einstellungen können Sie Ihr eigenes Layout abspeichern und bei einem späteren Druckvorgang wieder verwenden.

Individualdruck

Sie können im Individualdruck auf alle Druckeinstellungen Einfluss nehmen.

Druckauswahl

Die ausgewählten Bilder werden jetzt im Fenster „Druckauswahl“ gesammelt. Wenn Sie das Fenster öffnen möchten, ohne automatisch Bilder einzufügen, klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche „Druckauswahl öffnen“ oder wählen dies im Menü „Datei/Druckauswahl öffnen“ aus.

Im Fenster „Druckauswahl“ nehmen Sie alle Einstellungen vor, um die Bilder in der gewünschten Größe und Anordnung auf den einzelnen Seiten zu drucken. Das Fenster hat vier Schaltflächen über der Bilderliste. Die erste ganz links schaltet, genau wie im Explorerfenster, nur die Art um, wie die Bilder in der Liste dargestellt werden. Die anderen steuern die eigentlichen Druckfunktionen.

Anzahl Abzüge pro Bild festlegen

Mit Klick auf diese Schaltfläche öffnen Sie ein Fenster, in dem Sie bestimmen können, wie oft ein einzelnes Bild in einen Druckvorgang ausgedruckt werden soll.

Ein Beispiel: Sie wollen Bilder von einer Familienfeier als Erinnerung für die verschiedenen Gäste drucken. Sie haben bereits alle Bilder in der Druckauswahl. Markieren Sie alle Bilder (z.B. über die Tastenkombination Strg+A) und öffnen Sie das Fenster „Anzahl Abzüge pro Bild festlegen“. Je nach-dem wer welches Bild von Ihnen bekommen soll, können Sie von einem Bild vielleicht drei, von einem anderen nur zwei Abzüge festlegen. Der Vorteil liegt darin, dass, nachdem Sie all dies eingestellt haben, nur noch ein Druckvorgang zu starten ist, der alles automatisch berücksichtigt.

Bildeinstellungen zum Drucken

Dieses Fenster dient dazu, den gewünschten Bildausschnitt, ein bestimmtes Seitenverhältnis und die Maße für die einzelnen Bilder festzulegen.

Im Aufklappmenü direkt unter der Bildvorschau können Sie aus mehreren vordefinierten Standardgrößen wie z.B. 10×15 cm (eine typische Größe für Papierbildabzüge) wählen. Beachten Sie, dass sich die Einstellregler in der Bildvorschau anpassen, wenn das Seitenverhältnis nicht mit dem des Bildes übereinstimmt. In diesem Fall füllt StudioLine die fehlende Fläche mit einer Farbe auf, die Sie mit Klick auf „Hintergrundfarbe“ selbst definieren können. Wollen Sie keine Hintergrundfarbe, können Sie die Einstellregler in der Bildansicht durch Ziehen mit der Maus verstellen. Es bewegen sich immer zwei Einstellregler gleichzeitig, damit das korrekte Seitenverhältnis erhalten bleibt, das durch die Bildgröße definiert wird. Damit schneiden Sie natürlich Teile des Bildinhalts ab. Mit der Option „Entgegengesetzt ausrichten“ wird das Seitenverhältnis umgekehrt. So können Sie z.B. aus einen querformatigen Bild einen Ausschnitt im Hochformat drucken. Das Fenster lässt Ihnen aber auch die Freiheit, beliebige Größen und Bildausschnitte frei zu definieren. Überschreiben Sie dazu einfach die Werte in den Eingabefeldern unter dem Auswahlmenü für die Bildgröße. Die Einstellregler passen sich an das neue Seitenverhältnis an und können danach auf Wunsch verstellt werden, um einen neuen Bildausschnitt festzulegen.

Die Änderung der Bildgröße (die Maßeinheit können Sie im Aufklappmenü neben den Eingabefeldern der Größe von Zentimeter auf Zoll umstellen) hat immer Auswirkungen auf die Auflösung (DPI), die sich bei Einstellung der Größe zwangsläufig ergibt, indem die Pixelanzahl des Bildes durch die Größe geteilt wird. Sie wird im Infofeld „Auflösung“ angezeigt.

Beachten Sie, dass bei kleinen Bildern Auflösungen unter 100 DPI auftreten können, was trotz optimiertem Ausdruck zu qualitativ schlechten Ausdrucken führen kann. Wählen Sie in solchen Fällen lieber eine kleinere Bildgröße.

Wenn Sie statt der Bildgröße in Zentimeter oder Zoll die Auflösung für den Druck auf einen festen Wert einstellen möchten, öffnen Sie das Aufklappmenü mit den Standardgrößen und wählen den untersten Eintrag „Feste Auflösung (DPI)“ aus. Der untere Teil des Fensters bietet nun andere Einstellmöglichkeiten an (siehe Abbildung).

Unter dem Aufklappmenü für die Größe können Sie aus mehreren voreingestellten Auflösungen wählen, indem Sie das Feld aufklappen. Sie können aber auch einen beliebigen Wert eingeben. Das Seitenverhältnis bestimmen Sie über zwei weitere Eingabefelder. Die Einstellregler in der Bildvorschau passen sich automatisch an diese Einstellung an. Wenn die Option „Festgestellt“ aktiviert ist, werden immer zwei Einstellregler gleichzeitig bewegt. Ist die Option deaktiviert, können Sie das Seitenverhältnis auch über die Einstellregler frei einstellen.

Mit der Option „Entgegengesetzt“ wird das Seitenverhältnis umgekehrt. So können Sie z.B. aus einen querformatigen Bild einen Ausschnitt im Hochformat drucken. Die Größe in Zentimeter oder Zoll, die sich aus Ihren Einstellungen ergibt, wird im Informationsfeld „Resultierende Größe“ angezeigt.

Die an einem einzelnen Bild vorgenommenen Druckeinstellungen können mit der Schaltfläche „Übertragen“ auf alle Bilder in der Auswahl übernommen werden.

Druckauftrag starten

Nachdem alle Bilder so eingestellt sind, wie Sie es möchten, kommt der eigentliche Druck. Wollen Sie Bilder einzeln oder in bestimmten Gruppen ausdrucken, wählen Sie genau diese aus und klicken auf „Drucken“. Möchten Sie alle ausdrucken, brauchen Sie keines auszuwählen (oder Sie wählen alle aus). Es genügt der Klick auf „Drucken“.

Im Fenster „Drucken“ können Sie einen Drucker auswählen, falls mehrere an Ihrem Computer angeschlossen sind. Die Schaltfläche „Einstellungen“ öffnet das Fenster des Druckertreibers, in dem Sie gerätespezifische Einstellungen vornehmen können.

Darunter können Sie einstellen, ob alle Bilder in der Druckauswahl oder nur die ausgewählten gedruckt werden sollen. Im Einstellfeld „Anzahl Kopien“ legen Sie fest, wie viele Ausdrucke der von StudioLine zusammengestellten Seiten Sie drucken möchten.

Möchten Sie die Bilder nach dem Druck auf das genaue Format zurechtschneiden, sollten Sie die Schaltfläche „Beschnittzeichen“ aktivieren. Um jedes Bild werden dann kleine Markierungen gedruckt, die es erleichtern, die einzelnen Bilder mit einem scharfen Messer und einem Lineal auszuschneiden.

Mit „Bildunterschriften…“ können Sie unter den Bildern beliebige Beschreibungen als Text ausdrucken lassen. Das Fenster „Beschreibungen zum Drucken auswählen“ funktioniert auf die gleiche Weise wie das Fenster „Bildunterschriften“, das im Kapitel „Beschreiben von Bildern“ erklärt wird.

Mit einem Klick auf „Vorschau“ erstellt StudioLine eine Voransicht der zu druckenden Seiten. Hier können Sie jede Veränderung begutachten, die sich aus den verschiedenen Einstellungen des Fensters ergeben.

„Bilder pro Seite“ legt fest, wie viele Bilder auf ein Blatt Papier gedruckt werden, wenn genügend Raum vorhanden ist. Für Albumseiten, die nicht zerschnitten werden sollen, ist eine Beschränkung oftmals sinnvoll, bei Bildern, die ausgeschnitten werden, sollte die Schaltfläche „Maximal“ aktiviert bleiben, um den Papierverbrauch gering zu halten.

„Optimale Seitenausnutzung“ ändert gegebenenfalls die Reihenfolge und die Ausrichtung der Bilder, wenn dadurch mehr Bilder auf ein Blatt Papier passen. Auch hier gilt: Für Albumseiten wenig sinnvoll, bei Bildern, die ausgeschnitten werden, sollte die Schaltfläche „ Maximal“ aktiviert bleiben, um den Papierverbrauch gering zu halten.

„Bild(er) mittig auf der Seite ausrichten“ zentriert den gesamten Inhalt eines Blattes in der Mitte. Das sieht optisch am saubersten aus und wird nur für Ausnahmen (z.B. soll noch eine Notiz neben das Bild geschrieben werden) nicht benötigt.

„Druckqualität für den ausgewählten Drucker optimieren“ sorgt dafür, dass StudioLine zusätzliche Bildpunkte zu den vorhandenen berechnet, bis die Auflösung des verwendeten Druckers genau getroffen wird. So werden z.B. schräge Linien etwas sauberer, weniger stufig wiedergegeben. Allerdings dauert der Druck unter Umständen deutlich länger, und viele Verbesserungen sind bei den meisten Bildern nur bei sehr genauem Hinsehen wahrzunehmen. Hier werden Sie einfach etwas experimentieren müssen

Nachricht "Bild zu groß"

Gründe: Die Bildgröße überschreitet die verfügbare Größe auf dem Papier bzw. dem Drucker.

  • Klicken Sie auf „Bild automatisch verkleinern“, um das Bild der Papiergröße anzupassen.
  • Klicken Sie auf „Überspringen“, um das Drucken dieses Bildes zu unterdrücken.

Beide Möglichkeiten können Sie für alle Bilder anwenden, die für einen Ausdruck zu groß sind. Klicken Sie hierzu einfach auf Auf alle Bilder anwenden.

de/classic5/print_image.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/26 08:48 (Externe Bearbeitung)